Psychologisch-Therapeutische Beratungsstelle startet mit zusätzlichem Personal und Workshop-Programm ins Sommersemester

Durch zusätzliche Mittel der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz konnten die Beratungskapazitäten der Psychologisch-Therapeutischen Beratungsstelle (ptb) des Studentenwerks Bremen um drei Stellen ausgebaut werden. Zwei weitere Vollzeitstellen wurden neu besetzt, sodass die ptb mit fünf neuen Beraterinnen und Beratern ins Sommersemester startet.

„Wir freuen uns über die zusätzlichen Beratungskapazitäten, die durch die neuen Kolleginnen und Kollegen entstanden sind. Für die Studierenden bedeutet das schnellere Unterstützung, die besonders in akuten Fällen dringend notwendig ist. Die Arbeit der ptb hilft somit dabei, dass mehr Studierende ihr Studium fortführen und erfolgreich abschließen können.“, kommentiert Hauke Kieschnick, Geschäftsführer des Studentenwerks Bremen.

„Das Studentenwerk bietet mit der ptb eine wichtige Unterstützung für die Studierenden an“, sagte die Senatorin für Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt. „Ich bin froh, dass wir es ermöglichen konnten, mit der Personalverstärkung die Wartezeiten zu reduzieren“.

Im Jahr 2017 mussten Studierende im Schnitt ca. 5 Wochen auf einen Termin zur Erstberatung warten. Aktuell beträgt die Wartezeit ca. 3 Wochen. Die Gesamtzahl der Beratungskontakte betrug im vergangenen Jahr 2.981. Im Durchschnitt finden 2,8 Termine pro Person statt.

Swantje Wrobel, Leiterin der Psychologisch-Therapeutischen Beratungsstelle, sagt: „Die personelle Verstärkung ist in der aktuellen Prüfungsphase zum Ende des Wintersemesters sehr hilfreich, um den Studierenden zeitnah Unterstützung bieten zu können. Besonders einige Studierende, die das erste Mal in eine Prüfungssituation während ihres Studiums kommen, können damit nicht immer problemlos umgehen. Oftmals reichen Tipps zur besseren Prüfungsvorbereitung und für das Studium, manchmal verbergen sich hinter den geäußerten Schwierigkeiten aber auch schon länger bestehende, tieferliegende Probleme, die dann gemeinsam angegangen werden.“

Im bevorstehenden Sommersemester werden zudem Gruppenworkshops zu den Themen Prüfungsangst und Redeangst angeboten, sowie Gruppen zur Arbeitsstrukturierung und für Studierende mit psychischen Erkrankungen.

Die ptb bietet Unterstützung bei studienbezogenen und persönlichen Problemen wie z.B. Arbeitsschwierigkeiten, Prüfungs- und Versagensängsten, Selbstwertproblemen, Beziehungskonflikten, Zukunftsängsten und ähnlichen Themen. Gemeinsam wird nach Lösungen und neuen Perspektiven gesucht. Für die unterschiedlichen Problemstellungen gibt es spezifische Angebote wie z. B. Einzelberatung, Workshops oder fortlaufende Gruppen. Alle Studierenden können die Beratung jederzeit – also auch in den Semesterferien – kostenfrei und unbürokratisch in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Die ptb befindet sich auf dem Gelände der Universität Bremen. Auch an der Hochschule Bremerhaven besteht zu ausgewählten Zeiten ein Beratungsangebot. Der Standort an der Hochschule Bremen ist aufgrund von Baumaßnahmen derzeit geschlossen.

Anmeldung und Sekretariat:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9 bis 13 Uhr
Mittwoch: 14 bis 16 Uhr

Tel.: (0421) 22 01 - 1 13 10
Fax: (0421) 22 01 - 2 13 90
ptb@stw-bremen.de