Wohnanlage Neustadt Außenansicht

Studentenwerk Bremen möchte Wohnheim in der Neustadt

Das Studentenwerk Bremen begrüßt die Idee von Professor Dr. Karin Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen, eines der frei werdenden Gebäude der Unternehmen AB Inbev und Mondelez in der Neustadt künftig als Studentenwohnheim zu nutzen.

"Die Idee von Prof. Dr. Luckey trifft bei uns auf offene Ohren. Mit unserer Wohnanlage im Geschwornenweg sind wir derzeit nur mit 63 Wohnplätzen in Hochschulnähe vertreten. Im Verhältnis zur Größe der Hochschule Bremen sind dies viel zu wenig. Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum für Studierende in der Neustadt ist dabei klar erkennbar. Wir begrüßen den Vorschlag von Prof. Dr. Luckey ausdrücklich, in den bisher von AB Inbev und Mondelez genutzten Gebäuden auch studentisches Wohnen zu ermöglichen." sagt Hauke Kieschnick, Geschäftsführer des Studentenwerks Bremen.

"Von der Lage her sind für uns beide Standorte hervorragend dafür geeignet, um dort bezahlbaren Wohnraum insbesondere für Studierende der Hochschule Bremen schaffen zu können. Eine solche städtebauliche Chance zur Stärkung des Hochschul- und Wissenschaftsstandortes Bremen und gleichzeitiger Entlastung des gesamten Mietmarktes in Bremen gibt es nur äußerst selten. Wir werden zeitnah das Gespräch mit allen beteiligten Akteuren suchen um die Möglichkeiten einer Nutzung zu prüfen, und hoffen dabei auf klare Unterstützung seitens der Bürgerschaft und des Senats." so Kieschnick weiter.

Das Studentenwerk Bremen verfügt über zehn Wohnanlagen in Bremen und zwei in Bremerhaven. Insgesamt stehen 1.922 Plätze für Studierende zu Verfügung, 136 davon in Bremerhaven. Bis zu 400 weitere Plätze sind in der Emmy-Noether-Straße auf dem Campus der Universität Bremen geplant.