2021-04-01

Überbrückungshilfe für Studierende

Studierende die aufgrund der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind, können auf www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de bis September 2021 einen Antrag auf Überbrückungshilfe stellen.

Antworten zu den wesentlichsten Fragen gibt es hier, sowie die FAQ des Deutschen Studentenwerks hierTechnische Hinweise zur Online-Antragsstellung der Überbrückungshilfe gibt es hier

Hotline des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Überbrückungshilfe: 0800 26 23 003
Servicezeiten: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr
E-Mail: ueberbrueckungshilfe-studierende@bmbf.bund.de

Bitte nutzen Sie diese Telefonnummer des BMBF für Rückfragen. Das Amt für Ausbildungsförderung des Studierendenwerks Bremen ist nicht für die Überbrückungshilfe sondern ausschließlich für BAföG-Anfragen und den Darlehensfonds des Studierendenwerks Bremen zuständig! Informationen zur Antragsstellung zum rückzahlbaren zinslosen Darlehen des Studierendenwerk Bremen für Studierenden in unverschuldeten Notlagen gibt es hier. Dieses Darlehen wird vom Studierendenwerk Bremen ermöglicht und steht in keinem Zusammenhang mit der oben genannten Überbrückungshilfe. Sollten Sie keinen Anspruch auf die Überbrückungshilfe haben, kann bei Bedarf ein Darlehensantrag gestellt werden. 

Über die Überbrückungshilfe hinausgehend versuchen die Beratungsstellen der Hochschulen sowie unsere Sozialberatung zu helfen. Die Sozialberatung kann keine Informationen zum Bearbeitungsstand von Anträgen auf Überbrückungshilfe oder möglichen Ablehnungsgründen geben, kann aber möglicherwiese alternative Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen.