Studierendenwerk Bremen bezieht neues Wohnheim in der Anne-Conway-Straße

Kurz nach Beginn des Wintersemesters steht eins von zwei ursprünglich von der Senatorin für Soziales für Geflüchtete angemieteten Gebäuden nun für Studierende zur Verfügung. Die 119 Plätze werden durch das Studierendenwerk Bremen vermietet und konnten bereits von Studierenden bezogen werden.

Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt freut sich: „Mit den zusätzlichen Plätzen bekommen wir für Studierende mit geringem Einkommen in Bremen mehr bezahlbaren Wohnraum. Das wird die Wohnsituation für Studierende im Wintersemester spürbar verbessern.“ 
„Besonders zu Semesterbeginn können wir die zusätzlichen Plätze gut gebrauchen, um sie den Studierenden auf unserer Warteliste anzubieten. Der Neubau ist in einem hervorragenden Zustand, sodass wir sehr froh sind, diese Immobilie für die kommenden Jahre in unserem Bestand zu haben“, sagte Hauke Kieschnik, Geschäftsführer des Studierendenwerks Bremen.

Die Mietpreise bewegen sich aufgrund der nicht auf studentisches Wohnen ausgerichteten Apartmentgrößen zwischen 295 Euro für Einzelapartments bis 450 Euro für Paare und damit über dem bisherigen Durchschnittsmietpreis von 240 Euro bzw. dem in den BAföG-Leistungen vorgesehenen Anteil in Höhe von 250 Euro für eine Unterkunft.
„Nach dem Bezug der Anne-Conway-Straße sind unsere Bemühungen nun auf das Neubauprojekt in der Emmy-Nöther-Straße sowie die Sanierung der bestehenden Wohnanlagen und Mensen gerichtet. Wir werden in den kommenden Jahren erhebliche finanzielle Mittel dafür aufwenden müssen, um unsere bestehende Bausubstanz fit für die nächsten Jahrzehnte zu machen“, so Kieschnick.

Das Studierendenwerk Bremen verfügt über elf Wohnanlagen in Bremen und zwei in Bremerhaven. Insgesamt stehen 2042 Plätze für Studierende zu Verfügung, 136 davon in Bremerhaven.