Nachhaltigkeit

Lebensmittelsicherheit, Nachhaltigkeit und Regionalbezug sind für uns wichtige Vorgaben beim Einkauf und Umgang mit Lebensmitteln. Wir sehen dies als dauerhafte Aufgabe, bei der wir stetig auf dem Weg sind, uns weiter zu verbessern. Hier finden Sie einige Beispiele für bereits umgesetzte Projekte:

  1. Wir verwenden 100 % fair gehandelten Biokaffee und -tee.
     
  2. Wir verwenden 100 % Biomilch aus regionaler Erzeugung. 
     
  3. Soweit es vergaberechtlich möglich ist, setzen wir auf regionale Erzeuger. Hierzu gehören Milchprodukte vom Biohof Dehlwes aus Lilienthal, Bio-Speiseeis von der Fa. Paradies Eismanufaktur Hamburg und aus Bremen gerösteter Melitta-Kaffee. Es ist unser Ziel, den Kreis der regionalen Erzeuger zu erweitern. Dabei müssen unsere Standards an Hygiene, Lieferverlässlichkeit und Logistik erfüllt werden.
     
  4. Flaschengetränke werden konsequent in Mehrwegsystemen beschafft.
     
  5. Preisreduzierung für Heißgetränke in Mehrwegbechern (Thermo- oder Porzellantassen) im Vergleich zu Einwegbechern aus Pappe. An der Kaffeebar GW2 können zudem auch die Becher von Cup2date genutzt werden. Für die Spülmaschinen an anderen Standorten sind die Becher zu groß.
     
  6. Brötchentüten aus nachwachsenden Rohstoffen statt Plastik.
     
  7. Vermeidung von Überproduktion durch nachfrageorientierte Produktion.
     
  8. Einsatz modernster Geräte mit bis zu 40 % Energieersparnis gegenüber konventionellen Geräten.
     
  9. Einsatz eines ressourcenschonenden Blockheizkraftwerks in der Wohnanlage Neustadt
     
  10. Sukzessive Umstellung auf LED-Beleuchtung in den Wohnanlagen.
     
  11. Urban Gardening im Wohnpark Am Fleet (Spittaler Straße und Vorstraße)
     
  12. Extern produzierte Druckerzeugnisse werden nach Möglichkeit auf Recyclingpapier und mit CO₂-Ausgleich produziert.
    ​​​​​​​
  13. Nutzung eines umweltfreundlichen Erdgasfahrzeugs in der Verwaltung.